Fachkompetenz seit Generationen

Telefon: 030/825 51 09

Erkältung und Grippe, was tun?

Der Herbst und Winter ist die nasskalte Jahreszeit. Es ist kalt draußen und dunkel, es regnet, es windet und mal wieder gab es kaum eine Übergangsphase, wo man sich an das Wetter hätte gewöhnen können. Ganz im Gegenteil selbst in dieser Jahreszeit gibt es innerhalb weniger Tage häufig große Temperaturschwankungen. Das ist für Körper, Geist und Seele sehr anstrengend, aber natürlich besonders für das Immunsystem. Herbst und Winter ist die Erkältungszeit.

Doch was kann man dagegen tun? Nur die wenigsten können der kalten Jahreszeit entfliehen und für ein paar Monate in den Süden ziehen. Aber nicht nur in der kalten Jahreszeit gibt es genügend Anlässe sich zu erkälten. Auch die Sommergrippe ist vielen in unangenehmer Erinnerung. Wir behandeln Erkältungen und Immunschwäche vorbeugend bei Chronizität, sowie im akuten Stadium. Nach genauer Anamnese  (eventuell mit Laboruntersuchungen, Augendiagnostik, körperlicher Untersuchung…)  haben wir so schon viele Patienten fit für die kalte Jahreszeit, bzw. infektanfällige Menschen wieder widerstandsfähiger gemacht. Dazu wenden wir die in unserer Praxis bewährten naturheilkundlichen Methoden wie Infusionstherapie (z.B. hochdosierte Vitamin C Infusionen), IV-Injektionen, Eigenbluttherapie, Ozon-Sauerstoff-Therapie oder homöopathische Mittel an.

Sind Sie öfter erkältet oder wollen Sie sich auf die Erkältungszeit vorbereiten, sprechen Sie uns an!

Allgemeine Informationen:

Was können Sie selber machen, um einer Erkältung vorzubeugen:

Meiden Sie überhitzte Räume mit trockener Luft (viel lüften). 

Essen Sie vitaminreich (viel frisches Obst und Gemüse)

Trinken Sie viel, damit die Schleimhäute der Atemwege feucht bleiben.

Gehen Sie regelmäßig an die frische Luft, um den Sauerstoffbedarf zu decken. (Der Mensch müßte eigentlich 6 Stunden täglich an der frischen Luft verbringen, um seinen Sauerstoffbedarf abzudecken.)

Machen Sie moderates Ausdauertraining.

Meiden Sie den direkten Kontakt zu infizierten Personen.

Waschen Sie sich öfter die Hände.

Machen Sie beim Duschen wechselwarme Güsse (immer mit warm anfangen und mit kalt aufhören).

Wenn Sie es vertragen, dann gehen Sie in den Herbst und Wintermonaten in die Sauna.